Tangible-InteractionGemeinsam mit dem Institut für Visualisierung und interaktive Systeme (VIS) der Universität Stuttgart entwickelt die Korion im Projekt motionEAP die Software für den Prototypen eines neuartigen Assistenzsystems. Der Prototyp kombiniert die 3D-Räume der Tiefensensoren Kinect und Leap Motion. Die Anwendung erkennt die einzelnen Finger beider Hände und erlaubt es, Vorgänge durch einfache Gesten zu steuern. Dabei werden sowohl freie Gesten im Raum erkannt (z. B. das Zeigen mit dem Finger) als auch Berührungen der Arbeitsoberfläche (“Touch-Events”). Zugleich können Videos oder auch interaktive 3D-Räume auf beliebige Flächen projiziert werden.

So wird es beispielsweise möglich, durch einfache Bewegungen das 3D-Modell eines Werkstücks zu drehen oder zu zoomen. In zukünftigen Entwicklungsstufen wird auch Objekterkennung integriert, so dass ein kontext- und produktspezifisches Feedback zu den Vorgängen – z. B. in der manuellen Montage – ermöglicht wird. Dieses Feedback ist wiederum die Voraussetzung für die Einbindung von Gamification-Komponenten. Diese dienen dazu, Feedback möglichst wenig störend zu gestalten und die Anwender des Assistenzsystems zu motivieren.

Dieses Video zeigt den aktuellen Funktionsumfang des Prototypen:

[fvplayer src=“http://www.rel14.korion.de/wp-content/uploads/2014/11/motionEAP_Prototyp-Demo.mp4″ width=“854″ height=“480″]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.