Kooperation mit der SRH Hochschule Heidelberg

Coop-SRHSeit Anfang 2013 arbeiten zunehmend Studierende und Absolventen der SRH Heidelberg in der Entwicklungsabteilung der Korion. Insbesondere mit den Studierenden des Bereichs Virtuelle Realitäten der Informatik-Fakultät haben wir sehr gute Erfahrungen gemacht.

Unter der Leitung von Prof. Dr. Daniel Görlich trifft Herzblut auf technische Kompetenz: Die Game Developer haben meist gute Grundkenntnisse in Maya, ZBrush, C# und Unity und können oft schon nach kurzer Einarbeitung produktiv eingesetzt werden. Daher wird die Kooperation mit der SRH ab August 2014 vertieft: Die Betreuung studentischer Projekte, Praktika und Abschlussarbeiten wird vereinfacht.

Zudem gibt es Gastvorträge und gemeinsame Forschungsaktivitäten. Ein Beispiel für diese Zusammenarbeit wird die geplante User Experience Evaluation des aktuellen Mobile Gaming Projekts der Korion: Space Battle Core.

Neues SciFi-Game mit Boost vom Digital Content Funds

DCF1-SBCDie Korion entwickelt seit Jahren Serious und Applied Games. Mit dem neuen Projekt Space Battle Core (SBC) steht erstmals kein realer oder historischer Inhalt im Mittelpunkt, sondern eine hypothetische Zukunft, in der die Menschheit im All ums Überleben kämpft.

Das rundenbasierte SciFi-Game macht vieles anders als klassische Genrevertreter: Raumschiffe werden nicht einfach gekauft oder nach Standard produziert, sondern eigenständig aus Modulen aufgebaut. Der Spieler wird so zum Ingenieur oder “Maschinenbauer”. Auch die Physik spielt eine wichtige Rolle und wird korrekt berechnet.

Die Korion-Entwickler profitieren dabei von Erfahrungen und Technologien aus den angestammten Bereichen Simulation und Assistenz. SBC wird als Multi-Platform-Game for Mobile entwickelt – zunächst für für iOS und Android. Die Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg (MFG) unterstützt den innovativen Ansatz von SBC durch den Digital Content Funds.

Gamification auf der fmx 2014

fmx-bannerIm Rahmen des Projekts motionEAP entwickelt das Institut für Visualisierung und interaktive Syteme (VIS) der Universität Stuttgart gemeinsam mit der Korion unter anderem spielerische Elemente, die in industrielle Arbeitsprozesse integriert werden. Dazu werden die Bewegungen von Menschen an Montagetischen mit Bewegungssensoren erfasst, interpretiert und in Echtzeit spielerisches Feedback auf die Arbeitsfläche projiziert. Solche Lösungen werden im Projekt experimentell bei der GWW erprobt.

Die Potenziale des Systems wurden auf der Messe fmx 2014 in Stuttgart gezeigt. Korion und VIS waren mit dem Stand 1.2 von Di. 22.04. bis Fr. 25.04. vor Ort.